18. Impuls - Sonnabend, 23.03.2019

Geh, verkaufe, was du hast
Mk 10,21

Dinge leihen statt kaufen

„Ich hab so viele Dinge – viel mehr als ich eigentlich er- oder vertrage“ – Ja stimmt. Auch wenn es mir nicht gefällt, ich muss Julia Engelmann mit ihrem Text Recht geben. Ich hab so viele Dinge, die ich vielleicht einmal im Jahr und, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, vielleicht auch nur einmal im Leben benutzen werde. Trotzdem denke ich genau in dem Moment schon über eine Schneehose nach, die ich für den nächsten Urlaub brauche. Eine Schneehose. Ihr Lebensziel: Einmal getragen werden! Und dann? Ich kann ihr beim Schließen des Kleiderschranks nur zurufen: „Hab nun ein schönes Leben dort ganz hinten im Schrank! Wir sehen uns dann beim nächsten Kleiderschrank ausmisten.“

Ich brauche sie nicht. Ich wusste, dass meine Patentante eine hat. Diese hab ich mir dann auch leihen dürfen. Was es dazu gab: Tolle Gespräche, die gezeigt haben, wie gut es ist Familie zu haben. Ich brauche keine eigene Schneehose. Ich brauche sie wirklich nicht.

Aber was ich brauche sind diese Gespräche mit Menschen, die mir wichtig sind.

(JK)

Zum Archiv der bereits erschienenen Fastenimpulse 2019