45. Impuls - Freitag, 19.04.2019 - Karfreitag

Nichts anderes als Recht tun, G├╝te lieben und achtsam umgehen
Mi 6,8

Doppelt verpackt

Montagabend. Morgen fr├╝h kommt der M├╝llwagen und holt die gelbe Tonne. Also: die letzten Dinge zusammensuchen, den Sack vollmachen, in die Tonne und an die Stra├če damit.

Dabei f├Ąllt mir auf: Immer wieder sind Verpackungen dabei, die eigentlich nicht sein m├╝ssen. Kleinigkeiten einzeln verpackt. Warum? Ein Trend unserer Zeit. Klein-Klein und schnuckelig s├╝├č anstatt ehrlich, bodenst├Ąndig und pragmatisch.

Ich nehme mir vor, beim Einkauf darauf zu achten, dass ich nur sinnvoll verpackte Sachen kaufe und die Dinge liegen lasse, die unn├╝tz in kleine T├╝tchen verpackt sind.

Ich nehme mir aber auch vor diese Sachen nicht pauschal zu verurteilen. Es macht ja Sinn, wenn Sinlges oder Paare, die eben nicht viel essen oder trinken eher kleine Mengen kaufen, damit nichts verdirbt. Verpackung ist ja nicht alles.

Auch der Inhalt z├Ąhlt und ist wertvoll.

Und was hat das mit Fastenzeit zu tun? Mir kommt das Wort Achtsamkeit in den Sinn. Gehe ich achtsam und aufmerksam mit den Dingen um, ohne sie zu verschwenden?

Gehe ich aber auch achtsam mit den Leuten um, die sowas kaufen? Vielleicht haben sie sich ja Gedanken darum gemacht und eben die Abw├Ągung so getroffen.

Mit diesen Gedanken steht die Gelbe Tonne nun an der Stra├če.

^(RG)

Zur├╝ck zum Archiv der bereits erschienenen Fastenimpulsen 2019