27. Impuls - Montag, 01.04.2019

Es war die Zeit der ersten Trauben
Num 13,20

Regional vor bio

Meine Oma meint „Heutzutage wollen alle bio einkaufen, früher ist man einfach zum Bauern im Ort gegangen.“

Unrecht hat meine Oma damit nicht. Liegt das vielleicht am steigenden Umweltbewusstsein in der heutigen Zeit? Natürlich werden Produkte aus ökologischer Landwirtschaft umweltschonend hergestellt, allerdings trifft dies oft nicht auf den Transport zu. Die sonnengereifte Bio-Banane aus Südamerika wird schließlich mit dem riesigen Containerschiff oder mit dem Flugzeug zu uns gebracht. Die erntefrischen Produkte vom lokalen Landwirt hingegen haben eine kurze Anreise. Aber die Bananen wachsen ja schließlich nicht bei den Landwirten in unserer Region. Klar, süße Erdbeeren, erdige Kartoffeln und aromatische Tomaten kann ich natürlich ohne Probleme aus der Region kaufen, das sieht bei saftigen Mangos, sonnengereiften Bananen und wohlduftendem Reis aber schon anders aus. Wir sind daran gewöhnt, dass es Erdbeeren im Winter gibt. Die ständige Verfügbarkeit bedeutet einen hohen Energieaufwand. Von regionalen Produkten, wenn sie gerade Saison haben, ist er deutlich geringer. Und wenn ich doch mal Lust auf eine sonnengereifte Bio-Banane habe? Dann sollte ich diese vielleicht wieder als das sehen, was sie mal war: ein nicht alltägliches Produkt.

Fastenzeit meint genau das: Nicht Alltäglich sein – einfach mal anders.

(MM)

Zurück zum Archiv der bereits erschienenen Fastenimpulsen 2019