23. Impuls - Donnerstag, 28.03.2019

Alle aßen und wurden satt.
Mt 14,20

Voller Teller am Buffet

In der Fastenzeit darf es auch ums Essen gehen. Jesus lädt ein zur Kommunion, das heißt: zur Gemeinschaft.

Ich gehe gerne mit Freunden essen. Den Trend zum “All you can eat”-Buffet finde ich allerdings fraglich.

Beim Buffet weiß man gar nicht, womit man anfangen soll, alles sieht wirklich lecker aus. Und was es nicht alles gibt! Am liebsten würde ich von jedem Gericht sofort probieren.

Und manche machen das auch: ich sehe Teller, die schier überquellen von Essbarem und die vorsichtig zum Tisch zurückbalanciert werden müssen. Dort angekommen sind die Saucen ineinander gelaufen, die knusprigen Pommes sind unter der Last aufgestapelter Köstlichkeiten weich geworden und alles sieht nur noch halb so lecker aus. Aufgegessen wird das oft nicht.

Der Anspruch, alles sofort und in großen Mengen zu haben, bringt Restaurant-Betreiber dazu, viel anzubieten und alles immer da zu haben. Aus All-you-can-eat wird nach Betriebsschluss leider oft „All-in-die Mülltonne“.

Wenn ich es schaffe meinen ersten Impuls zu zügeln und mich mit Augenmaß am Buffet zu bedienen, kann ich immer noch verschiedene Dinge probieren. Noch toller: sich mit Freunden viele Kleinigkeiten von der Karte bestellen und teilen – das ist wie Buffet zum Selbermachen. Am Ende sind alle satt und zufrieden und meistens bleibt nichts übrig. Kommunion – Gemeinschaft eben.

(DMU)

Zurück zum Archiv der bereits erschienenen Fastenimpulsen 2019