14. Impuls - Dienstag, 19.03.2019

Euch sollen sie zur Nahrung dienen
Gen 1,29

Kein Essen wegschmeißen

Immer wieder muss ich an das Lied „Wenn das Brot, das wir teilen“ denken. Mein zweiter Gedanke ist das Erntedankfest. Wie der Name schon sagt, feiern wir Christen Erntedank, weil wir Gott für die Ernte danken. Im krassen Gegensatz dazu steht die gerade immer wieder in den Medien und in der Politik diskutierte Lebensmittelverschwendung. Zur Verschwendung tragen alle bei: Hersteller, Landwirtschaft, Handel und Verbraucher. Allein Privatpersonen werfen 4,4 Millionen Tonnen Lebensmittel weg. Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wäre fast die Hälfte vermeidbar. Das sind durchaus erschreckende Zahlen.

Im Buch Genesis (Kap. 1 Vers 29) heißt es „Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen.“

Wir sollten also wieder mehr Verantwortung für unsere Schöpfung übernehmen. Den braunen Apfel mit der Druckstelle trotzdem kaufen, Lebensmittel ordentlich aufbewahren, das harte Randstück vom Brot nicht wegwerfen, sondern verwerten, die angebrochene Milch vorm Urlaub den Nachbarn bringen und nicht wegschütten. Dann kann das Brot, das wir teilen, als Rose blühen.

Nicht nur in der Fastenzeit....

(MM)

Zurück zum Archiv der bereits erschienenen Fastenimpulsen 2019